Elektronische Rechnungen / Nota fiscal

 
Fast jedes Land in Lateinamerika verlangt eine elektronische Rechnung, die an staatliche Behörden zu übermitteln sind. Grundsätzlich gilt, dass nur bei einer positiven Rückmeldung, der Warentransfer gestartet werden darf. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um eine Lieferung an einen Kunden oder um einen Transfer von Waren in einen anderen Lagerort handelt. Ohne den “staatlichen Segen” bleibt ihr LKW stehen.
 
Damit es bei diesem empfindlichen “Nadelöhr” zu keinen nennenswerten Problemen kommt, muss das SAP System perfekt vorbereitet sein. Spezielle Stammdatenaufbereitungen mit zahlreichen zusätzlichen Feldern gehören genauso dazu wie eine verläßliche Anbindung an die jeweiligen Behörden SEFAZ (Brasilien oder auch eine von ca. 5.500 Gemeinden im Falle von Dienstleistungsrechnungen), SAT (Mexiko), AFIP (Argentinien), SII (Chile), SUNAT (Peru), DIAN (Kolumbien), SRi (Ecuador).
 
Der SAP Standard erreicht die Behörden entweder über die Zusatzsoftware GRC (im Falle von Brasilien) oder über zahlreiche Schnittstellenformate: PI (Argentinien), IDOC (Mexiko), eDocuments (Chile, Peru, Kolumbien, Ecuador).
 
Wir bieten aber auch Anbindungen mit nur einer Schnittstellensoftware an. Fragen Sie nach unseren Lösungen.